PSYCHOLOGIE HEUTE – Im Fokus: Häusliche Gewalt

PSYCHOLOGIE HEUTE – Im Fokus: Häusliche Gewalt

Heute ist die neue Ausgabe der Fachzeitschrift „PSYCHOLOGIE HEUTE“ erschienen. In der Maiausgabe ist ein Artikel erschienen, der den Fokus auf das Thema „häusliche Gewalt“ legt. Hierzu wurde die Einrichtungsleitung des MIM Andreas Schmiedel interviewt.

 

Sie finden die aktuelle Ausgabe in den meisten Zeitschriftenhändlern oder online (kostenpflichtig) unter: https://www.psychologie-heute.de/gesellschaft/artikel-detailansicht/41109-im-fokus-haeusliche-gewalt.html

 

 

 

Slutwalk München – Podcast

Slutwalk München – Podcast

Der Slutwalk München ist eine lokale feministische Initiative, welche für sexuelle Selbstbestimmung und die Anerkennung von sexueller Vielfalt (auch jenseits der binären Geschlechterordnung) kämpft. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Protest gegen sexualisierte Gewalt sowie deren Verharmlosung und Rechtfertigung. In ihrer zuletzt erschienen Folge des Podcast „Sluttalk“ wurde das MIM eingeladen, um über das Thema „Männliche Opfer“ zu sprechen.

Nachzuhören unter:
Slutwalk
Youtube
Spotify

Die Initiative ruft zudem zu Ihrer alljährlichen Demonstration am 17.07.2021 um 15:00 Uhr am Marienplatz auf.

 

Initiative „Gewalt LOSwerden“

Initiative „Gewalt LOSwerden“

Die Initiative „Gewalt LOSwerden“ des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales fordert alle Menschen in Bayern dazu auf, einen Blick hinter die Fassaden zu werfen und genauer hinzuschauen, hinzuhören und hinzuspüren. Sie soll nicht nur aufklären, sondern Betroffene ermutigen, Hilfe zu suchen und anzunehmen. Mit der Initiative „Gewalt LOSwerden“ will das StMAS seit März 2021 im Internet und im öffentlichen Raum aufrütteln, sensibilisieren und auf die vielfältigen Beratungs- und Hilfeangebote aufmerksam machen. Die wichtigste Botschaft der Initiative lautet: Sie sind nicht schuld! Sie sind nicht allein! Es gibt Hilfe!

Mehr Informationen finden Sie unter: Blog (bayern-gegen-gewalt.de)

 

 

Online Ausstellung – Feministisch verändern

Online Ausstellung – Feministisch verändern

Eine digitale Ausstellung des Instituts für Empirische Kulturwissenschaften und Europäische Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Frauenakademie München e.V. Der Anspruch einer vielfältigen Szene lokaler Initiativen, Gruppen und Institutionen lautet »Feministisch verändern«. Es erwarten Sie abwechslungsreiche Einblicke in den aktivistischen Alltag und in feministische Debatten im heutigen München. Die zehn Ausstellungsräume basieren auf ethnografischen Forschungen von Studierenden im Rahmen eines MA-Studienprojekts.
Auch das Thema geschlechtersensible Jungen*arbeit wird behandelt. Die Arbeit von Felix Gaillinger beschäftigt sich mit der Veränderung der Vorstellung von Geschlecht und Männlichkeit und wie die traditionellen Rollenbilder, die Menschen in ihrem Denken und Handeln einschränken. Hierzu wurde die Einrichtungsleitung des MIM Andreas Schmiedel interviewt.

Link zur Ausstellung: Feministisch verändern – Räume, Kämpfe und Debatten in München (feministisch-veraendern.de)

Link zum Interview: Geschlechtersensible Jungen*arbeit – Feministisch verändern (feministisch-veraendern.de)