Der Verein

Das Münchner Informationszentrum für Männer e.V. (MIM) ist 1988 aus einer Selbsthilfegruppe entstanden. Das MIM besteht als gemeinnütziger Verein auf dem Gebiet der freien Wohlfahrtspflege und ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV), Landesverband Bayern e.V. Die Ziele des MIM werden von der Landeshauptstadt München durch eine Regelförderung des Sozialreferates unterstützt.

Wir sind Männer von unterschiedlichem Alter, Beruf, Familienstand und Ausbildungsstand. Wir stellen traditionelle Rollenbilder in Frage und entdecken die Vielfalt und Ausdrucksmöglichkeiten männlicher Eigenschaften.

Den Vorstand bilden: Prof. Dr. Gerd Stecklina (1. Vorstand), Dr. Andreas Eickhorst (2. Vorstand) und Alexander Diepold (Finanzvorstand).

Sie können sich für den Verein, der Träger der Angebote ist, als Mitglied oder als Fördermitglied engagieren.

Sollten Sie Interesse an einer Vereinsmitgliedschaft haben, können Sie sich die Satzung und den Mitgliedsantrag ausdrucken. Sie sollten uns auf jeden Fall anrufen und einen Termin für ein unverbindliches und kostenfreies Informationsgespräch vereinbaren, denn wir möchten Sie kennen lernen.

Unser Leitbild

Wir fördern die Veränderung zu einem neuen Selbstverständnis und Rollenbewußtsein von Männern.

Wir streben das partnerschaftliche Zusammenleben von Männern und Frauen an, die ohne Anwendung körperlicher und seelischer Gewalt miteinander wachsen wollen.

Männer und Frauen sind nicht frei von Rollen- und Sachzwängen, sie haben jedoch die Möglichkeit, sich diesen nicht zu beugen.

Ein gewalttätiger Mann muß die Verantwortung für sein Handeln selbst übernehmen. Er vermag sein Verhalten zu ändern.

Zur Veränderung ist Bereitschaft und bewußter Umgang mit der aktuellen Situation erforderlich.

Wir fördern diese Grundsätze in Einzel- und Gruppengesprächen auf der Basis von Hilfe zur Selbsthilfe.

Gemäß diesem Leitbild machen wir die Öffentlichkeit über die Medien und in Veranstaltungen auf unsere Arbeit aufmerksam.

Die Vereinsgeschichte

Geschichte_des_MIM.pdf

Nach oben

Willkommen im MIM